DE|EN

Lügen haben rote Ohren

Was ist überhaupt ein schlechtes Gewissen und warum habe ich es? Warum soll ich mich an Regeln halten? Muss ich das immer tun? Warum darf ich nicht lügen? Gibt es auch kleine, nicht so schlimme Lügen? Und: Wie verhalte ich mich richtig?

Die Geschwister Ferdinand und Pia stellen sich so allerlei Fragn in ihrem Alltag – und de Erwachsenen sind nicht selten um Antworten verlegen. Doch mit Hilfe der klassischen Vordenker und Philosophen und Anleihen aus verschiedenen Kinderbuchklassikern gibt es am Ende doch noch für alles eine befriedigende Lösung. Dabei stellt sich immer wieder heraus: Die einfachsten Fragen sind oft am schwierigsten zu beantworten. Und meist stellen sie Kinder...

In seinem Buch geht Rainer Erlinger genau solchen Fragen nach, beantwortet sie verständlich für Jugendliche ebenso wie für Erwachsene  und gibt zugleich eine heitere unangestrengte Einführung in die klassische Ethik.

Während in den Gesprächen die Zusammenhänge in einer Sprache erklärt werden, die verständlich für Jugendliche und Erwachsene sind, finden sich die entsprechenden Originalzitate dazu in Kästen auf den jeweiligen Seiten. So kann jeder die Sprache und Denkweise der Philosophen verfolgen ohne dazu gezwungen zu werden.

240 Seiten, Broschur, Register


Inhalt

Vorwort
Oder:
Warum es sich lohnt, das Buch zu lesen

Rote Ohren und kurze Beine
Oder:
Warum man Versprechen halten und nicht lügen sollte

Mehr Spaß am Leben
Oder:
Warum gibt es eigentlich Moral?

Der kleine Kavalier
Oder:
Warum Höflichkeit und Moral nicht dasselbe sind.

Ich hab doch keine Wahl!
Oder:
Kann ich mich frei entscheiden?

Die Sache mit den Jungs und den Mädchen
Oder:
Kann etwa schlecht daran sein, wenn man sich liebt?

Rasen betreten verboten!
Oder:
Warum soll man sich an Regeln halten?

Wahre Helden
Oder:
Gibt es noch etwas, das über den Gesetzen steht?

Die haben´s doch!
Oder:
Warum ein bisschen betrügen auch schon Betrug ist.

Mitgefangen, mitgehangen
Oder:
Warum gibt es Strafe?

Meins!
Oder:
Müssten nicht alle gleichviel haben?

Ich und mein Joghurt
Oder:
Warum man auch an die Umwelt denken muss.

Register